MAMACITA startet im Sommer 2019 in deutschen Kinos

Es ist mit eine große Freude, Euch mitteilen zu können,
daß Mamacita im Sommer 2019 in die deutschen Kinos kommt.
Ich habe diesen sehr, sehr schönen Film koproduziert und bin
für auch für Sounddesign und einen Teil der Musik verantwortlich.
Unbedingt ansehen!

MAMACITA eröffnet das “Stranger Than Fiction” Festival

“Mamacita” wird dieses Jahr das “Stranger Than Fiction” Festival eröffnen.
Die Screening Termine sind:

Köln – 25.01. um 20:00
im Filmforum NRW
www.filmforumnrw.de

Düsseldorf – 03.02. um 14:00
Metropol
www.filmkunstkinos.de

Der Regisseur Jose Pablo und ich werden bei beiden Screenins anwesend sein.
Für Karten bzw. Reservierungen besucht bitte die Seite des Festivals

 

Goldener Schlüssel für “Diese süße Wiese”

“Diese süße Wiese” von Jasmin Preis wurde während des 35. Kasseler Dokfestes mit dem Goldenen Schlüssel in der Kategorie „Bester dokumentarischer Langfilm“ ausgezeichnet.
Herzlichen Glückwunsch!
Das freut mich.
Ich habe den Film vor ca. 1,5 Jahren ein wenig begleiten dürfen und
arbeite derzeit wieder mit Jasmin zusammen – an ihrem neuen Film…
Seid gespannt.

Mamacita – Weltpremiere bei Hotdocs 2018 in Toronto, Europapremiere beim DOK.fest München

Ich freu mich!
Vor einigen Jahren lernte ich hier in Düsseldorf den mexikanischen Regisseur
Jose Pablo Torrescano kennen und er erzähle mir von seinem Filmprojekt “Mamacita”.
Das klang sofort so toll und ich habe das in den kommenden Jahren weiter beobachtet und unterstützt…
Und dann konnte ich in der letzte Phase auch noch daran in Ton und Musik mitarbeiten.
Und bin Co-Produzent.
Jetzt feiert der Film seine Weltpremiere Ende April bei Hotdocs Toronto 2018 und schon einige Tage später seine Europapremiere beim Dokfest München.
Super, super, super…ich freu mich. Und Ihr solltet alle Mamacita kennenlernen…
29432851_1710275872375149_8507006573174849536_n
www.mamacita-film.com

Info zu Toronto: Toronto Hotdocs

Der Toronto Guardian führt Mamacita unter den zehn “Hot picks”.

Info Zum Münchner DOK.fest: München DOK:fest

 

 

 

I GO BACK HOME – JIMMY SCOTT bei der MicroPopWeek 2018

Hallo,
auch in diesem Jahr machen wir wieder bei der MicroPopWeek mit.
Und so habe ich die Freude, Euch alle herzlich zu einem tollen Dokumentarfilm einladen zu können, an dem ich vor einigen Jahren mitarbeiten konnte und den ich im Zusammenarbeit mit der Filmwerkstatt, ebendort am Do. 22.03. um 20:00 Uhr im Rahmen der Micropopweek 2018 zeige:

I GO BACK HOME – JIMMY SCOTT
D / USA 2015 | 89 MIN. | R: YOON-HA CHANG MIT JIMMY SCOTT, RALF KEMPER, QUINCY JONES KANESHIRO, TONY LEUNG CHIU-WAI
In Trauer um den Tod seiner Frau und auf der Suche nach dem Sinn seines Lebens, macht sich der deutsche Komponist Ralf Kemper auf, sich einen lange gehegten Traum zu erfüllen: Die Produktion einer Platte mit der in Vergessenheit geratenen und von Krankheit gezeichneten Jazzlegende Jimmy Scott. Ein Abend in Kooperation mit den Convoi Studios Düsseldorf, in Anwesenheit des Regisseurs und einiger Beteiligter.

Donnerstag, 22.03. 20:00 Uhr
Filmwerkstatt Düsseldorf
Birkenstraße 47 – im Hof
Eintritt: 6,- €

 

Poster

 

Spezialpreis “Animation Now!” für Edgar Hueberts Film “Der Abgrund” bei AS Filmfestival in Rom.

Edgar, herzlichen Glückwunsch!
Edgar Hueberts Animations-Kurzfilm “Der Abgund / The Abyss” hat beim 5. AS Filmfestival in Rome den Spezialpreis “Animation Now!” gewonnen.
Ich habe Edgar kennengelernt, als wir die Sprachaufnahmen für den Film gemacht haben.
Und kurz darauf war ich dann auch noch als Komponist für den Film engagiert.
Das war eine sehr schöne Zusammenarbeit.
Danke Edgar und alles Gute noch für Dich und Deinen Film, in den Du soviel Herz gesteckt hast.

25446316_1782595861813865_3832265014271284789_n

Teampremiere “Sag dem Wind, dass ich bald komme.”

So, endlich fertig. Zumindest der Film.
Am kommenden Samstag läuft in einer Teampremiere der neue Dokumentarfilm von Till Hartmann und Erik Wittbusch.
Der Film zeigt den Alltag, die Mühen, Sorgen und Nöte von Per, der schon seit fast einem Jahrzehnt an der Konstruktion und dem Bau seines Schiffes arbeitet…
Till und Erik haben Per dann einige Jahre begleitet … und danach dann auch einige Monate an dem Film geschnitten… an dessen Ton ich dann einige Wochen gearbeitet habe…
All diese Bemühungen münden jetzt in dem knapp 90 Minuten langen, kurzweiligen Dokumentarfilm ”Sag dem Wind, dass ich bald komme.”.
Ihr seht schon, der Faktor “Zeit” spielt eine wichtige Rolle…

Wenn Euch also in den kommenden Monaten und Jahren dieser Film auf Festivals, in Kinos oder im Fernsehen begegnen sollte, dann nehmt Euch doch bitte die Zeit.

Per_Plakat_171110